Abluftanlagen für alle Klassenräume der Offenbacher Schulen

Schulischen Regelbetrieb durch preisgünstigen Abluftanlagen sicherstellen

Die Ofa-Fraktion, bestehend aus PIRATEN, Junges Offenbach und der PARTEI, fordert den unbürokratischen und schnellen Einbau von preisgünstigen Abluftanlagen in alle Klassenräume der Offenbacher Schulen und hat einen entsprechenden Antrag gestellt:

Zeichnung Abluftanlage: Thomas Klimach und Frank Helleis, Vorläufige Dokumentation Abluftanlage für Klassenräume, S. 22, 10. November 2020, https://www.mpg.de/16017324/dokumentation-lueftung-mpic.pdf

Die Kultusminister empfehlen einen „uneingeschränkten Regelbetrieb“ für die Zeit nach den Sommerferien. Für unsere Kinder ist das wichtig, denn sonst droht ihnen ein zweiter Winter voller Lernlücken. Andererseits steht uns die vierte Welle mit der Delta-Variante bevor, in der vor allem Kinder infiziert werden, weil sie noch nicht geimpft sind. Diese verbreiten das Virus dann an ungeimpfte Erwachsene und zu einem kleineren Teil werden sie auch selbst schwer krank.

Das Max-Planck-Institut für Chemie hat schon im letzten Herbst eine Anleitung veröffentlicht, nach der sich mit Materialien aus dem Baumarkt für etwa 200 Euro eine Lüftungsanlage bauen lässt. Diese ist im Gegensatz zu Anlagen, die kommerziell angeboten werden, im Preis viel günstiger, aber trotzdem sehr effizient, wie Messungen beweisen. Die günstigen Anlagen haben aber den Nachteil, dass sie nicht amtlich zertifiziert sind.

Dr. Annette Schaper-Herget (PIRATEN) kommentiert: „Der Nachteil, dass die selbst gebauten Anlagen nicht zertifiziert sind, schadet unseren Kindern nicht. Wir sollten ihn in Kauf nehmen, denn solche Anlagen reduzieren die Ansteckungswahrscheinlichkeit. Zuviel Bürokratie verhindert, dass überhaupt etwas passiert.“

Maximilian Winter (Junges Offenbach) ergänzt: „Als zusätzliche pädagogische Maßnahme könnten Lehrer:innen mit Klassen projektmäßig beteiligt werden, wenn dieses in das Unterrichtskonzept passt, z. B. in den Physikunterricht. Auch motivierte Eltern könnten eingeladen werden zu helfen. Der Zeitpunkt ist jetzt günstig, weil die Arbeiten in den Sommerferien durchgeführt werden können und mit Beginn des neuen Schuljahrs abgeschlossen sein könnten.“

Weitere Informationen: