Konstituierende Sitzung am 22.04.2021

Am Donnerstag, dem 22. April, fand die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt (Tagesordnung). Es war für uns alle die erste. Wir haben zwar alle vier politische Erfahrung, aber in einer Stadtverordnetenversammlung sitzen wir zum ersten Mal. Wegen Corona fand die Sitzung in der großen Turnhalle des TSG Bürgel statt, vor der Tür gab es gleich mal Corona-Schnelltests für alle.

Es wurden viele Formalitäten abgestimmt, ein Protokoll dazu wird im PIO erscheinen, nämlich hier: Pio-Protokoll

Wir haben die vorgeschlagenen Kandidaten und Kandidatinnen für die Ämter des Stadtverordnetenvorstehers, der 1. Schriftführerin und der 2. Schriftführerin mitgewählt. Ebenso waren wir dafür, dass die bisherige Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung weitergelten soll.

Wir sind auch der Meinung, dass die Wahl der Stadtverordnetenversammlung
und des Ausländerbeirates gültig sind und haben keine Einsprüche erhoben.

Unterhaltsam war dann ein Schlagabtausch: Zunächst Erregung über die Rücktrittsserie einer Liste, durch die ein weit nach hinten kumulierter Kandidat nun doch wieder Stadtverordneter ist. Darüber wurde ja auch in der Presse berichtet (Offenbach-Post). Respekt für den Wählerwillen geht anders, finden wir auch! Es wurde dann etwas unschön, weil ein Stadtverordneter andeutete, dass es bei der Auszählung der Einzelstimmen nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte, was umgehend als böswillige Unterstellung zurückgewiesen wurde.

Auch dem Antrag zur Bildung von Ausschüssen haben wir zugestimmt.

Und hierzu können wir gleich mitteilen, wer von uns in welche Ausschüsse gehen wird:

  • Helge geht in den Haupt-, Finanz-, Digitalisierungs- und Beteiligungsausschuss
  • Julia in den Ausschuss für Umwelt, Stadtplanung und Verkehr
  • Annette in den Ausschuss für Soziales und Integration
  • Max in den Ausschuss für Kultur, Schule, Sport und Städtepartnerschaften

Und das war es schon nach unserer ersten Sitzung. Gerne hätten wir mit vielen neuen Kollegen noch in gemütlicher Runde zusammengesessen, auch wären wir gerne noch irgendwo eingekehrt. Aber das geht in Pandemie-Zeiten nicht.

So standen wir immerhin an der frischen Luft und in der schönen Abendsonne draußen herum und haben uns schon mal beschnuppert. Hier ein Bild von uns auf der Wiese, natürlich eine Fotomontage, die uns enger nebeneinander stehend zeigt, als zur Zeit erlaubt ist:

Wir freuen uns auf unsere Arbeit in den nächsten fünf Jahren.